Seit zehn Jahren machen der Akkordeonist Klaus Paier und die Cellistin Asja Valcic im Duo Musik, die Publikum wie Kritik begeistert: „Atemberaubend“ urteilt zum Beispiel Der Spiegel, ein „packendes Zusammenspiel“ hört der britische Guardian. Ihre gemeinsame Reise begann 2009 mit dem Debüt „À Deux“. Seitdem machen Paier und Valcic die Kombination Akkordeon-Cello zu einem unvergleichlichen Klangerlebnis.

Ihr Jubiläumsalbum „Vision for Two – 10 Years“ steht nun für eine Bestandsaufnahme, aber auch für die fortwährende Neuerfindung und den Ausblick dieses visionären Duos. Schon der Titeltrack breitet gleich zum
Einstieg alle musikalischen Errungenschaften aus: Beide, Paier wie Valcic, kommen ursprünglich aus der Klassik, haben sich ihr aber abgewandt, um durch stilistische Offenheit zu einer ganz eigenen, universellen Tonsprache zu gelangen. Stets ist der Klang ihr Ausgangspunkt, das seidige und geschmeidige, in der Tongestaltung klassische Spiel, das ihre Musik zeitlos macht. Dazu kommt der vom Augenblicks- und Freiheitsgedanken des Jazz getragene Spirit, der sich mit weltmusikalischen Einflüssen verbindet. Eine enorme, fast filmische Bildhaftigkeit ihrer Stücke ist das Resultat. Paier und Valcic laden den Hörer ein, tief in eine vielschichtige wie faszinierende Klangwelt einzutauchen.

„Dieses Duo zeigt einmal mehr, wie zeitlos und grenzüberschreitend es sich mit Jazz als Basis musizieren lässt. Einander zuhören, miteinander kommunizieren, Ideen des anderen weiterstricken – so gut wie Paier und Valcic bekommen das nur wenige andere Zweierformationen hin.“
– Jazzthing (DE)

„Paier & Valcic verbinden mit einer geradezu traumwandlerischen Sicherheit Kontinte auf musikalische Art und Weise. […] Ein Album der ganz besonderen Art auf dem sich die beiden Musiker ganz einfach perfekt ergänzen.“
– Hifi Stars (DE)

„Frisch, agil und vor musikalischer Kraft strotzend.“
– Concerto (AT)

„Zwei erfahrene Virtuosen, die seit zehn Jahren den musikalischen Kosmos von Klassik bis Jazz ergründen und dabei erzeugen zu zwei wahrhaft cineastische Passagen voller schöner, ausgefallener Stimmungen.“
– MDR Kultur (DE)

„Feurige Leidenschaft und Feinsinn fürs Sentiment.“
– Aachener Zeitung (DE)

„This album is an invitation for the listener to cross musical boundaries, so do not ask yourself the question if we should talk about classical music, jazz or world music. A beautiful album by two artists giving the best of themselves.“
– Paris Move (FR)